Aufgemischt Musik

Unverfälschte Melancholie aus Luzern1 min read

26. Juni 2018 < 1 min read

Autor:in:

Unverfälschte Melancholie aus Luzern1 min read

Reading Time: < 1 minute

Der sympathische junge Simon Borer aus Luzern, aka Long Tall Jefferson, trifft das Publikum ins Herz. Er spielt alternative, melancholische Indiemusik, die vor allem durch seine Mundharmonika ein gewisses «Folkcountryflair» beigemischt bekommt.
Simons Texte sind warm, poetisch, frech, reimen sich schön und jedermann/frau kann sie in den eigenen Alltag reininterpretieren. Das Ganze wirkt echt und unverfälscht.

Eigentlich tritt er als Solist auf, am diesjährigen B-Sides Festival war er jedoch zum ersten Mal mit einer Band gemeinsam auf der Bühne. Eine coole Gitarristin, eine geile Bassistin und ein eher im Hintergrund spielender Schlagzeuger. Eine wunderbare Mischung, welche uns durchaus überraschte. Im Vergleich zu seinen Studioaufnahmen wirkte der Live Auftritt weniger ruhig, irgendwie tanzbarer und nicht mehr so kuschelig. (was ich übrigens überhaupt nicht kritisiere)!

Neben seinem Soloprojekt ist Simon Bohrer auch noch Gründer eines alternativen Künstlerkollektiv Namens «Red Brick Chappel» (darunter sind auch KünstlerInnen wie «Haubi Songs») welche ihre eigene Musik produzieren und releasen. Da hat er auch seine erste und neuste Single «Yonder Is A Mountain» veröffentlicht und schon bald kommt sein nächstes Album «Lucky Guy» am 7. September raus. Also, rein hören in das gute Zeug!

Text: Neve Regli