Aufgemischt Kultur Musik

Wenn Techno wieder herzhaft wird: momentum geht mit „hart aber herzlich“ in die erste Runde3 min read

13. März 2019 3 min read

Autor:in:

Wenn Techno wieder herzhaft wird: momentum geht mit „hart aber herzlich“ in die erste Runde3 min read

Reading Time: 3 minutes

Der Sommer kommt, die Gefühle erwachen und die Menschen sehnen sich nach Gemeinschaft, Zusammenhalt und Liebe und das – am besten – mit ganz viel Musik. Wie aus einer simplen Idee etwas Grossartiges entstehen kann, zeigt sich beim Veranstaltungskollektiv momentum. 

Vier junge Herren, ein grosser Plan: Jan Bürli, Leonardo Laneve und die beiden Brüder Bastian und Florian Miroll bilden zusammen momentum. Hinter diesem geheimnisvollen Namen, der an einen physikalischen Vorgang erinnern könnte, steckt eine Veranstaltungsgruppe, die die Kulturszene in und um Luzern zukünftig mitprägen soll. „Wir möchten eine Alternative zur momentanen Clubszene in Luzern bieten.“, meinte Jan. Die vier Kulturinteressierten haben sich nämlich an einem gemütlichen Abend Gedanken zum Luzerner Nachtleben gemacht und gemerkt, dass da etwas fehlt. Viele Veranstaltungen seien verweichlicht und würden sich nicht mehr dem wichtigsten Teil einer Party widmen – nämlich der Musik und dem Ambiente. „Unser Ziel ist es, in verschiedensten Lokationen verschiedenste Events auf die Beine zu stellen. Der Fokus soll dabei auf der Atmosphäre, der Dekoration und insbesondere auf der Musik liegen, speziell auf dem von vielen Menschen unterschätzten oder gar abgewerteten Techno.“, meint Jan auf die Frage, was denn momentum zu etwas Speziellem machen soll. 

Auf den Veranstaltungen von momentum soll jeder Mensch auf seine Kosten kommen können. Dies betonen die jungen Männer explizit: „Bei uns sind alle gewaltfreien Menschen willkommen.“ Während die Atmosphäre komplett friedlich sein soll, umso aggressiver die Musik – meinten wir. „Klar, wir lieben alle den energievollen, harten Underground-Techno, den es auf unseren Partys auch zu hören geben wird, doch wir möchten unser Programm breit aufstellen und werden auch komplett andere Veranstaltungen organisieren.“, so Bastian. Deswegen haben die Veranstalter nach der Ersten Technoparty mit dem wunderbaren Namen „hart aber herzlich“ am 23. März im Treibhaus auch bereits einen Live-Act aus Deutschland geplant. Der zweite Event mit weniger elektronischer Musik und mehr Wohnzimmer-Atmosphäre wird schon in einer neuen Location stattfinden und zwar in der MOLO-Bar. Damit will das Quartett möglichst früh schon zeigen, dass sie sich nicht auf die elektronische Tanzmusik begrenzen. 

„Wir als momentum möchten uns von den bisherigen Treibhaus-Partys unterscheiden, unter anderem indem wir ein älteres Publikum ansprechen und eine ganz spezielle Atmosphäre erschaffen. Unsere Party im März ist ab 18 und beginnt erst kurz vor Mitternacht. Damit und durch unsere Deko erhoffen wir uns neues Publikum ansprechen und den Techno auf eine ganz neue Art und Weise in Luzern einbringen zu können. Wir möchten den Menschen zeigen, dass Techno nicht aus randständigen Menschen besteht, sondern eine wundervolle Musikform für alle ist. Trotzdem möchten wir im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen den Fokus noch mehr auf die Musik richten.“, erzählte uns Florian, der sich um die Deko der Events kümmert. Es scheint so, als wolle das Kollektiv für einen Abend lang eine ganz eigene Welt auf die Beine stellen. 

Insgesamt wirkt das Projekt sehr durchdacht. Es wird auf gute Konzepte und längerfristige Ideen und Pläne gesetzt, was man sofort zu spüren bekommt. Doch bewährt sich eine Technoparty? Darauf meinte Jan weiter: „Es kann gut sein, dass wir in Zukunft auch ganz etwas anderes miteinbringen werden und eine Plattform für lokale Künstler und Künstlerinnen bieten werden.“ Galerien, Daydances und Konzerte – die Ideen der vier scheinen grenzenlos zu sein. „Wir haben unzählige Ideen, was wir alles tun und machen könnten, doch wir müssen Schritt für Schritt vorgehen. Zuerst gilt es einen prächtigen Start hinzulegen und eine legendäre Nacht im Treibhaus zu veranstalten.“ 

Wir sind gespannt und fast schon etwas begeistert von den Plänen der vier jungen Herren von momentum und freuen uns deswegen schon jetzt auf den 23. März, wenn im Treibhaus vielleicht schon bald eine ganz neue Epoche der Luzerner Technoszene beginnt. Also, better be there! 

Text: Jan Rucki 

Die Eckdaten des nächsten Events von momentum: 

Event: Hart aber Herzlich
Datum: 23. März 2019
Türöffnung: 23:45 Uhr
Ende: 6:00 Uhr Eintritt: CHF 15.- 

[psfb id=“2707″ title=“Ticketverlosung momentum“]