Gepresstes Musik

Autobiographischer Exotica-Barjazz – Monty Alexander im KKL1 min read

30. November 2019 < 1 min read

Autor:in:

Autobiographischer Exotica-Barjazz – Monty Alexander im KKL1 min read

Reading Time: < 1 minute

Zur Feier seines 75-ten Lebensjahres tourt Monty Alexander weltweit mit seinem Trio und Special Guests, und auch sein neues Album „Wareika Hill“ hat er mit im Gepäck. Und in dieser Kombination beehrte er das KKL in Luzern mit einem fantastischen Konzert.

Monty Alexander am Flügel, Hassan JJ Shakur am Bass, und Jason Brown an den Drums, bilden zusammen das „Monty Alexander Trio“. Sie präsentieren uns klassischen Bebop Jazz, jedoch auf hohem Niveau. Improvisierte Solos wechseln sich mit tollen einstudierten Harmonien ab. Vor jeder kleinen Liedergruppe erzählt uns Monty einen interessanten Abschnitt seines Lebens, zum Beispiel aus seiner Jugendzeit, als er in einer Bar vor Frank Sinatra spielte, und dieser ihn an seinen Tisch holte. Im Verlauf dieses ersten Teiles begrüsst er noch zwei Gäste einen Vibraphonisten und einen Trompeter.

In einem zweiten Teil zückt Monty Alexander seine Melodica, welche er mit einer jamaikanischen Flagge geschmückt hat und erzählt aus seiner Jugend in Kingston. Er begrüsst zwei weitere Gäste; einen Gitarristen und einen Posaunisten. Nun verbindet er klassischen Barjazz mit jamaikanischer Musik, er covert Island in the Sun von Harry Belafonte und den Redemption Song von Bob Marley. Und auch präsentiert er uns sein neues Album „Waraika Hill: Rastamonk Variations“ in welchem er Werke des  Thelonious Monk in jamaikanischer Spielweise variiert.

Monty Alexander und seine Mitspieler überzeugen allesamt mit einem leichten, beschwingten Stil, welcher karibische Musikelemente mit klassischem Bebop Jazz kombiniert. Auch weiss Monty Alexander wie man ein Konzert inszeniert und performt, mit viel Sympathie, Witz und fantastischer Musik nimmt er das Publikum in Bann und generiert so zum Schluss einen enthusiastischen Applaus mit Standing Ovation.

Ein grandioses Konzert.

 

 

 

 

Photo:  A. Nahigian