Festivals Magazin Musik

„Coolness is only proven by buying KAKKMADDAFAKKA-Tickets“- im Interview mit KAKKMADDAFAKKA + Ticketverlosung5 min read

6. März 2020 3 min read

Autor:in:

„Coolness is only proven by buying KAKKMADDAFAKKA-Tickets“- im Interview mit KAKKMADDAFAKKA + Ticketverlosung5 min read

Reading Time: 3 minutes

Noch diesen Frühling tourt die Norwegische Indierock-Band KAKKMADDAFAKKA durch Europa auf ihrer „Baby“-Tour. Am 5. April spielen sie unter anderem im Exil in Zürich: Die Chance, sie live zu sehen, solltest du dir auf keinen Fall entgehen lassen! Natürlich möchten wir dich nach Zürich schicken und verlosen dafür 1×2 Tickets. Wieso genau du dieses Konzert nicht verpassen darfst und wieso die Band sich auf die Schweiz freut, das erfährst du jetzt im Interview mit Axel Vindenes, dem Leadsänger.

Wenn du beim ersten Mal lesen gerade über den Namen der Band gestolpert bist, wirst du wohl nicht der/die einzige sein. Ja, die Band aus der Norwegischen Stadt Bergen heisst tatsächlich so. Ihrem Namen werden die fünf Norweger aber bei jedem ihrer Auftritte gerecht: KAKKMADDAFAKKA soll übersetzt so etwas wie „Partylöwe“ heissen und hat man die Band einmal live gesehen, versteht man die Namensgebung. Ob nackte Oberkörper auf der Bühne, im Publikum oder eine wild tanzende Menge, die Band steckt alle mit ihrer Feierlaune an.

Das Konzert am 5. April im Exil ist der einzige Auftritt in der Schweiz, deshalb kannst du dir das Konzert nicht entgehen lassen. Wir schicken dich und deine Begleitung an diesem Abend nach Zürich! Alles, was du dafür tun musst, ist das Teilnahmeformular unten im Beitrag ausfüllen und schon nimmst du an der Verlosung für 1×2 Tickets teil. Die Band veröffentlicht fleissig neue Songs, unter anderem „Baby„, der gleichnamige Track wie ihre Tour. Es lohnt sich auch, einmal in alten Alben rumzustöbern und sich Songs wie „Restless“ oder „Your Girl“ anzuhören.

Was die Band bis zu ihrer Tour und ihrem Konzert in Zürich noch so treibt, was dich erwartet und wie du dich auf das Konzert vorbereiten kannst, das erfährst du im Gespräch mit Axel Vindenes.

 

Im Interview mit Axel Vindenes, Leadsänger von KAKKMADDAFAKKA

Axel Vindenes: I am ready to talk!

frtwk: Dann lass uns starten! Im März geht es wieder los mit eurer „Baby“-Tour bei einem Konzert in Kopenhagen. Bereitet ihr euch bis dahin noch auf die Tour vor oder nehmt ihr euch eine Auszeit?

AV: Meistens bereiten wir uns eigentlich auf die Tour vor. Ab und zu gönnen wir uns aber auch etwas Freizeit.

frtwk: Und wie sieht diese Freizeit bei euch so aus?

AV: Die besteht aus Sauna, Spaziergängen in den Bergen und Studio-Sessions.

frtwk: Klingt ja fantastisch! Wenn es dann wieder losgeht mit der Tour, werdet ihr ja auch in der Schweiz spielen, in Zürich. Freut ihr euch auf den Auftritt in der Schweiz?

AV: Ja, Zürich ist grossartig! Wir freuen uns immer auf die Schweiz, sie gehört zu unseren Lieblingsländern. Wegen den Bergen fühlen wir uns dort immer daheim, wie in Norwegen. Die Schweiz ist so besonders!

frtwk: Meiner Meinung nach seid ihr als KAKKMADDAFAKKA auch bekannt für eure authentischen und unvergesslichen Konzerte, wo man meist nicht anders kann als wild zu tanzen. Ist das die Absicht mit eurer Musik?

AV: Wow, das freut uns! Ein Freund meinte einst, dass wenn man KAKKMADDAFAKKA zum Beispiel auf Spotify hört, dann kann man sich dabei schon vorstellen, dass die Live-Shows richtig Spass machen! Es ist also schon unsere Absicht, die Leute zum Bewegen und Feiern zu bringen.

„Man sollte bei unseren Konzerten immer das machen, worauf man gerade Lust hat.“

frtwk: Aber gibt es auch Songs, bei denen das Publikum etwas ruhiger sein sollte?

AV: Nein. Man sollte bei unseren Konzerten immer das machen, worauf man gerade Lust hat. Die Leute im Publikum machen eigentlich genau das, was wir mit unserer Musik erreichen wollen. Bei einem Konzert in Österreich zog sich sogar einmal ein Typ in der vordersten Reihe das Shirt aus.

frtwk: Klingt ja verrückt! Wenn wir gerade von eurer Musik sprechen: Vor kurzem habt ihr einige Singles veröffentlicht. Steht ein Album oder eine EP in den Startlöchern?

AV: Ja, wir arbeiten an einer EP, welche im April veröffentlicht wird. Sie wird grossartig werden!

frtwk: Da steckt ja auch viel Zeit drin. Ihr seid ja sowieso eine sehr hart arbeitende Band, nebenbei haben einige von euch noch Solo-Projekte. Woher holt ihr eure Motivation, schon so lange so intensiv Musik zu machen?

AV: Ja, wir sind tatsächlich sehr motiviert und arbeiten hart, so machen wir das halt. Unsere Motivation holen wir aus unseren eigenen Leben, das reicht!

frtwk: Ein motiviertes Video habt ihr vor einigen Tagen auf Facebook gepostet, um auf euer Konzert in Zürich aufmerksam zu machen. Dabei fiel der Satz: „Coolness is only proven by buying KAKKMADDAFAKKA-Tickets.“ Gibt es noch etwas anderes, was unsere Leser*innen machen können, um so cool zu sein? Ausser natürlich, an euer Konzert zu kommen…

AV: Nein, nicht viel. Wir freuen uns einfach immer sehr, wenn die Leute an unsere Konzerten kommen und die Texte bereits auswendig können. So machen das unsere Konzertgänger*innen. Also wenn eure Leser*innen sich wie sie verhalten, dann kann nichts mehr schief laufen. (lacht)

„Wenn die Leute die Texte kennen, mitsingen, sich bewegen und alle nett zueinander sind, dann läuft alles super!“

frtwk: Ist das alles, was es deiner Meinung nach für ein gutes Konzert braucht?

AV: Ja! Wenn die Leute die Texte kennen, mitsingen, sich bewegen und alle nett zueinander sind, dann läuft alles super!

frtwk: Dann freuen wir uns natürlich mega auf euren Auftritt und machen uns jetzt ans Lernen der Texte bis zum 5. April. Danke für das Gespräch und deine Zeit, Axel!

 

Text & Interview: Meret Lustenberger

Bild: Hania Komasinska

(Ticketverlosung beendet!)