Kultur Theater

Die Wahrheit auf dem Verhandlungstisch – HOAX von die Nachkommen2 min read

19. Oktober 2020 2 min read

Autor*in:

Die Wahrheit auf dem Verhandlungstisch – HOAX von die Nachkommen2 min read

Reading Time: 2 minutes

Da sitzen sie, die Nachkommen – Mit ihren pastellfarbenen Shirts mit dem Schriftzug „Levitation Generation“ inmitten der Kulisse eines Sofas und eines Perserteppichs, die gerade so gut in eine WG der 70er Jahre passen würden. Passend dazu sind in der Alten Ziegelei Plakate mit Schriftzügen „It’s all a lie“ aufgehängt, und ja, mit von der Partie ist auch ein Portrait von Isaac Newton. Physik ist langweilig, denkst du? Keine Angst, die Nachkommen präsentieren in ihrem neuen Stück HOAX alles andere als graue Theorie.

Wir alle kennen sie, die Geschichte vom Apfel, der Newton zu seiner Gravitationstheorie brachte. Doch der Levitation Generation, genauer gesagt Andorin, Wojtila, Memphis und Kiki, ist das nicht genug. Die Wahrheit wird dem Publikum von ihnen auf den Verhandlungstisch gelegt. Was ist, wenn das nicht die ganze Geschichte war? Wenn wir alle nur Anhänger der „Glaubensschaft“ einer Theorie sind, die von der Wissenschaft neu untersucht werden muss?

Und wenn der Apfel auch fliegen kann?

Die vier Student*innen eröffnen dem Publikum einen ganz neuen Horizont. Die ganze Welt sei doch in Dualismen aufgeteilt, nur der Gravitation fehlt ihr Gegenspieler. Und hier taucht er wieder auf, der alte Menschheitstraum vom Fliegen. Newton, der als richtiger Wissenschaftler natürlich von dieser Möglichkeit gewusst haben muss, ist nur durch den Druck der Kirche zum ewigen Schweigen verdammt. Der Levitation Generation ist diese Erkenntnis natürlich nicht genug, sie streben nach einem Beweis für ihre Theorie. Doch, dass nicht nur sie Anspruch auf die Wahrheit haben, wird ihnen von Newton höchstpersönlich vor Augen geführt. Und der ist über seine angebliche Theorie der „Levität“ ganz und gar nicht erfreut.

An einem kalten und veregneten Oktobertag sitzt in der Alten Ziegelei, die wie eine Scheune anmutet, eine Generation, die von der Wissenschaft mehr erwartet als nackte Fakten. HOAX ist auch gerade deshalb ein spannendes Stück, weil es in Zeiten von aufflammenden Verschwörungstheorien aufzeigt, dass Realität ein unglaublich vielschichtiger Faktor ist. Denn spätestens als ein Mensch doch noch fliegt, taucht die Frage auf: Was ist denn hier ein Hoax? Ist die „Levität“ pure Desinformation oder eine noch nicht gedachte Sphäre des menschlichen Seins?

So beweisen die Nachkommen ein halbes Jahr später als geplant, aber gerade noch rechtzeitig, dass es auch im jungen Theater Kollektive gibt, auf deren Neugier und weitere Produktionen man sich freuen kann. Das Stück ist zwar nach über 50 Minuten vorbei, doch nach dem verhallten Applaus bleibt noch ein Gedanke. Der Menschheitstraum vom Fliegen, er ist vielleicht doch noch nicht ganz ausgeträumt.

Fotos: Jonas Bucheli