Kultur Musik

Improvisieren, Grenzen auflösen und dabei noch gut klingen: „D‘Jakalo: Südpol Sessions“2 min read

21. September 2021 < 1 min read

Autor*in:

Improvisieren, Grenzen auflösen und dabei noch gut klingen: „D‘Jakalo: Südpol Sessions“2 min read

Reading Time: < 1 minute

Mit unseren Kameras in den Händen begleiteten wir mit frachtdocks über die letzten Monate das Projekt „D’Jakalo: Südpol Sessions“. Nun ist das geplante Videoportrait noch in Bearbeitung, ein kleines Vorkösterli gibt’s aber hier schon mal mit ein paar Worten und dem Hinweis auf die Konzerte dieses Wochenende (25.09 & 26.09)!

Das von Manon Fantini kuratierte und koordinierte Projekt entstand Ende 2020. Die Idee dahinter war und ist, Musiker*innen aus der Luzerner freien Szene und Menschen mit Migrationshintergrund, die hier oder in der Region leben, an verschiedenen Sonntagen in den Südpol zu Sessions zusammen zu bringen. Dabei steht der Austausch, das Kennenlernen und das gemeinsame Improvisieren im Vordergrund. Die Sessions regen zum Experimentieren und Ausprobieren an und sollen Raum schaffen für neue Klänge und Bewegungen. Die unterschiedlichen Wissenshintergründe und Zugänge zu Musik und Tanz oder Bewegung treffen aufeinander und formieren so etwas Neues, zuvor Unbekanntes.

„D’Jakalo“ hat sich aus diesen Sessions heraus entwickelt. Der gemeinsam gefundene Name kommt aus der Mandinka Sprache und bedeutet „Improvisation“ und „Treffen“. Ein Konzert fand bereits im Juni statt, nun stehen dieses Wochenende zwei weitere bevor. Ein Teil des Umsatzes wird an Buba gehen, er war bis vor kurzem Teil des Projektes, wurde dann aber nach Gambia abgeschoben. Das Geld soll ihn auf seinem weiteren Weg unterstützen.

Wir können dir also nur wärmstens empfehlen, am Wochenende in ein Konzert reinzuschauen und dich von den Klängen und Tänzen davontragen zu lassen. Also los – ab in den Südpol! Am Samstag 25.09 startet die Vorstellung um 20.00 Uhr und am Sonntag 26.09 um 19.00 Uhr, mit anschliessendem Nachgespräch.

 

Folgende Menschen wirken im Projekt mit:

Kuration und Koordination: Manon Fantini

Mit: Bahur Ghazi, Annika Granlund, Mulugheta Ketema, Silke Strahl, Buba, David Meier, Abdi & Miguelito, Joan Seiler, Anja Temperli