Aufgemischt Musik

Die Knast-Nacht mit den tausenden von Wörtern3 min read

24. November 2021 2 min read

Autor*in:

Die Knast-Nacht mit den tausenden von Wörtern3 min read

Reading Time: 2 minutes

Einmal mehr wurde der Sedel mit Schweizer Hip-Hop infiziert. Mit den Rappern Luuk, Weibello und Shrty wurde die Rap-Leidenschaft des Publikums schon ziemlich gut bedient. Ebenfalls spontan am Start waren, Bill Clark, Belanga und OG Florin.

Text: Emanuel Rucki

Mit den Luzerner Rappern SHRTY und Belanga wurde die Stimmung im schon ziemlich gut gefüllten Club aufgeheizt. Mit seinem Lied «Ganz Chalt» brachte SHRTY die Clubluft schon von Anfang an zum Kochen und kurz darauf das Luzerner Publikum direkt zum Moshpitten. Der überraschende Auftritt vom Zuger OG Florin hat das Publikum begeistert, da dieser schon seit längerer Zeit nicht mehr auf der Bühne stand. Weibello, der ebenfalls aus Zug stammt, und der nächsten Samstag seine neue Platte «Sturm und Gsang» in der Galvanik in Zug tauft, hat zusammen mit Luuk den Song «Dschungel» seines neuen Albums gespielt.

Über den Zürcher Lukas Gantenbein

Der Zürcher Rapper Luuk ist derzeit auf Tour mit seinem Album «LUUK» und hatte am vergangenen Samstag seinen ersten Auftritt im Luzerner Sedel. Luuk hat sich in den letzten Jahren einen festen Platz in der Schweizer Rapszene geschaffen und immer mehr an Bedeutung gewonnen. Nach seinen ersten vier Alben «Coitus», «1990», «Nirwana» und «Renaissance»  hat er im Mai letzten Jahres sein neues Album releast, mit welchem er jetzt auf Tour ist. Seine Alben haben einen ziemlich logischen aufgebauten Ablauf. Mit seinem ersten Album «Coitus» beginnt er seinen Akt und wird «1990» mit seinem zweiten Album geboren. «Nirwana» ist im buddhistischen Glauben die Phase, in der sich entscheidet als was du wiedergeboren wirst. So heisst denn auch sein nächstes Album.

SHRTY während seinem Auftritt im Luzerner Sedel. (Bild: Gian Gebhardt)

Nach dem Wiedergeburts-Album «Renaissance» ist er nun hier als «LUUK» angekommen, wie er von sich selbst sagt. Nebst den Alben hat er auch schon einige Singles produziert. «Dschungel» stellt seine neuste Single dar, die er zusammen mit dem Supportact Weibello produzierte. Zusätzlich zu seinem musikalisch begeisterten Schaffen gibt Luuk auch den «POTTCAST» gemeinsam mit dem Berner Rapper «Knackeboul» heraus. Da wird philosophiert, sich quer durch alle Genres gegessen und sich durch sämtliche Grassorten geraucht. Mit diesem sind sie gerade auch auf Tour und werden am kommenden Donnerstag ihren nächsten Live-«POTTCAST» im Luzerner Südpol präsentieren und aufnehmen.

An seinem Sedel-Konzert am vergangenen Samstag spielte er neben Tracks seines neuen Albums einige andere Lieder, welche ebenfalls bestens in die Mood des Abends passten. Die Stimmung an diesem Abend war genau richtig für den Auftritt des Zürcher Rappers. Mit seinem Album «LUUK» und seiner unglaublich amüsanten Bühnenpräsenz haben sich die Herzen des Publikums sofort für ihn geöffnet. Seine Wortspiele und lustigen Bemerkungen, welche man bereits von seinem Podcast kennt, brachte die Fans immer wieder zum Lachen. Erfreulicherweise gab er auch einige Songs aus älteren Alben zum Besten, die er immer mit kurzen Geschichten anteaserte. Nach der zweiten Zugabe wurde der Abend mit einem finalen Moshpit abgeschlossen.

Titelbild: Gian Gebhardt