Gepresstes Musik

Sünden, die vergnügen: Jans Guilty-Pleasure-Songs4 min read

20. Dezember 2021 3 min read

Autor*in:

Sünden, die vergnügen: Jans Guilty-Pleasure-Songs4 min read

Reading Time: 3 minutes

Guilty Pleasures: Jeder hat sie, niemand steht zu ihnen. Auch wir vom frachtwerk haben eine ganze Sammlung davon. Nun ist es an der Zeit, zu ihnen zu stehen!

Ein letztes mal vor dem neuen Jahr lässt ein Mitglied der frachtwerk Musikredaktion tief blicken. Seit gut einem halben Jahr zeigen wir dir an dieser Stelle, dass wir doch nicht immer so cool sind, wie wir gerne von uns behaupten. In unserer Guilty-Pleasure-Song-Reihe packen wir unsere schlimmsten Lieblingssongs aus und lassen dich ein bisschen schelmisch lachen. Heute mit Jan!

Text: Jan Rucki

Folge 6: Jans Guilty-Pleasure-Songs

Moin, ihr alle. Jan ist mein Name und ja, ich versuche mich jetzt auch mal darin, möglichst tief in meine Musikschublade zu greifen, da wo sich die ganz geheimen und gemeinen Sachen von mir verstecken. Ich fand das Ganze aber alles andere als einfach. Bin ich zu feige? Höre ich einfach nur gute Musik (LOL)? Letzteres wohl eher nicht – bei Weitem sogar. Was jetzt kommt ist geil – aber auch etwas peino. Have fun!

1. Robbie Williams – Let Me Entertain You Live in Leeds

Meine Fresse, fand ich das mal gut! Saumässig. Robbie Williams gehörte mal zu meinen grossen Lieben (und ja, sogar seine Swing-Alben). Ich gebe es zu. Mittlerweile kann ich mir das unmöglich mehr geben. Was ich aber in der richtigen Konstellation gerne ab und an auf Beamer und voll aufgedrehter Stereoanlage  anmache, ist das folgende Video. Wie geil übertrieben ist denn bitteschön DAS?

Vielleicht entdeckst du ja im Video den Hosen-scheissenden Jan!

2. Metallica – From Whom The Bell Trolls live in Mexico City

Dazu gibt es nicht mehr viel zu sagen. Ausser: Metallica ist ziemlicher Schwachstrom, wenn du mich fragst. Aber mit zwei-drei Bier im Blut wird plötzlich vieles fucking geil. Bis sich am nächsten Tag der Nacken bei dir meldet.

Ein weiteres Live-Video, eine weitere Chance den Hosen-scheissenden Jan zu entdecken!

3. Toto Cutugno – L’Italiano

Nein, wirklich schlimm ist mein nächster Pleasure nicht. Doch mit einer Italienischen Schnulze aus den Achtzigern kann man als Person, die etwas auf sich hält, ganz bestimmt nicht für sich werben. Geil ist der Track trotzdem. Und er macht unfassbar gute Laune – und das finde ich derzeit gerade ziemlich wichtig.

Im Musikvideo zu L’Italiano wirds vom Datum her ein bisschen schwer den Hosen-scheissenden Jan zufinden, aber let’s try! 

4. Das bekiffte Glücksrad

Beim folgenden Video handelt es sich leider um keinen Song. Dennoch halte ich es für das ideale Format um ein Stück gute Laune zu verbreiten – und zwar mit dem bekifften Glücksrad. Das kurze Video kann man in allen möglichen Situationen immer wieder schauen: auf den Bus wartend, auf der WC-Schüssel sitzend, oder aber betrunken und/oder bekifft. Letzteres empfiehlt sich alle mal.

Das kommt dabei raus, wenn man die Leitung der Musikredaktion machen lässt… aber to be fair: it’s fun!

5. Hans Albers – Auf der Reeperbahn nachts um halb eins

Der ist schon alt – sehr alt. Und das merkt man auch, wenn man ihn hört, den Track von Hans Albers. Ein waschechter Seemannssong, der viel hanseatisches Flaire mit sich bringt. Klar, eigentlich handelt es sich hierbei um sexistische Kackscheisse, doch wir sprechen hier ja nicht vergebens um Guilty-Tracks. Und Ehrlichkeit siegt bekanntlich (fast) immer. Ausserdem eignet sich der Track bestens, um letzte, mit Sitzleder bestückte Biertrinker:innen nach der letzten Runde aus der Beiz zu schmeissen – zumindest solange ich nicht da bin.

Zwar nicht der Song selbst (den kannst du dir sonst hier noch geben), aber hier mal die legendärste Reeperbahn-Repo überhaupt! Viel Spass!

Bis in zwei Wochen!

Hach, nun hast bereits zum sechsten mal eine ordentliche Portion Guilty-Pleasure serviert bekommen. Mit Jan hat die sechste Person der Musikredaktion ihre musikalischen Hüllen fallen lassen. Wenn du die letzte Folge mit Linds verpasst hast, kannst du die HIER nachlesen. Es ist Gold, versprochen! Wir sehen uns wieder im neuen Jahr! Bis dahin kannst du bei uns auf Instagram überigens mit bestimmen wer die besten schlimmsten Guilty-Pleasure-Songs hat.