Kultur Literatur

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin?3 min read

7. Januar 2022 3 min read

Autor:in:

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin?3 min read

Reading Time: 3 minutes

Was ist Heimat? Eine simple Frage, die sich über Generationen aber immer wieder stellen lässt. Ist sie ein Ort, ein Land, ein Mensch oder einfach ein Gefühl? Ist Identität gleich Heimat? Und woher kommt sie und was macht sie mit uns?

Heimat – welch grosses, bedeutungsschweres Wort. Welch Gefühl und Ausdruck bringt dieses Wort mit sich oder birgt es, Heimat. Dies zu beantworten scheint für manche ganz leicht, für andere sehr komplex. Diverse Gründe, das Buch von Andreas Altmann zu erkunden. Ein Weltbürger und internationaler Journalist, der bescheiden behauptet «Die deutsche Sprache ist meine Heimat und Paris mein Zuhause» setzt in seinem Sachbuch mit Lines wie diesen klaren Punkte.

Zum Inhalt: wir befinden uns in einer weiteren «Gebrauchsanweisung für …» und sind völlig interessiert und gespannt, wie der Autor jene aufbaut. Verschafft man sich einen Einblick über die Kapitelauswahl, stellt man schnell fest, dass Altmann neben Orten und Dingen einfach nach jedem Kapitel das «Das Glück des Augenblicks» beschreibt. Jenen Anekdoten, in ein paar Sätzen aufgeführt, in denen er das Gefühl der Heimat beschreibt oder eben versucht zu beschreiben. Denn, Heimat ist auch immer Auslegungssache.

Heimat oder das Glück des Augenblicks

Scharfsinnig, teils mit viel Pathos, aber immer liebevoll, beschreibt der Weltenbummler, was ihn und dieses teils diffus wirkende Gefühl namens Heimat umgarnt. Da stechen wir in Episoden ab, in denen wir den jungen Altmann als Student in New York kennenlernen, aber auch den Hass-liebenden Reporter aus der bayrischen Hauptstadt München, in der er einer völlig skurrilen Situation beiwohnt, und subtil dadurch beschreibt warum bzw. wie der Hass zu einer Stadt entstehen kann. Das zuvor erwähnte «Glück des Augenblicks» erlebt er vor allem in Paris, seiner Wahlheimat, aber eben auch im weit entfernten Hanoi oder Brazzaville.

Doch zurück zum eigentlichen Thema. Der Heimat. Ja, wo zum Kuckuck ist die denn? Und ist sie wirklich einfach «nur» ein Ort? Diese Fragen muss man sich stellen, bevor man das Buch öffnet und ebenso empfehle ich sich selbst jene Fragen zu beantworten bevor man mit dem Lesen beginnt.

Der Autor hat sich definitiv jene Frage gestellt und schafft es alleine mit seinen Kapiteln, uns als Leser diese Frage wiederum auch zu stellen.

Gross- und einzigartig überzeugt uns der Verfasser wie oder was Heimat sein kann, wo man sie findet oder wie und auf welchem Wege sie einem begegnen kann. Packend und stets kurzweilig nimmt uns der Weltmann Altmann mit in seinen Kosmos und seine Gedankengänge, die immer wieder zum Innehalten und Nachdenken anregen. Denn ständig hinterfragt man sich dabei ob oder was und wie Heimat denn auch wirklich Heimat sein kann. Irgendwann und auch irgendwie erreicht man letztlich den Punkt, an dem man sich denkt, ob es überhaupt so etwas braucht und er erzielt genau damit eine besondere Wirkung.

Eine Frage, viele Antworten

Warum liest man ein Buch über Heimat? Wegen der Bestätigung, vom Autoren zu hören, was man will? Um Ablehnung zu bekommen, für die Gedanken zum Thema? Oder um einfach etwas Neues und anderes zu erfahren? Mir ging es wahrlich um den letzten Aspekt. Ja! Heimat kann ganz simpel geografisch verortet sein, in einer Stadt, einer Region. Aber, Heimat kann genauso gut eine Sprache, ein Gefühl, gar ein Geruch oder einfach nur ein Mensch sein. Ja, Heimat kann sehr vieles, möchte aber eigentlich nichts von niemanden im Konkreten. Nein, sie will einfach respektiert werden, ob als Text, in Ton oder als Bild. Heimat ist, und dies erfahren wir auch im Buch, in einem gewissen Sinne, was man selbst daraus macht. Vor allem liest man, das Heimat nie ein Stigma oder sonst was sein sollte. Heimat ist eben doch, was du draus machst.

Und was ist Heimat für dich? Diskutiere gerne mit uns auf Social Media.
Lese auch gerne dazu noch unseren Artikel über die Zwiespältigkeit – jener Heimat.

Dieses Buch passt zu…

…Suchenden auf der Reise des Lebens…

…Interessierten an Sachbüchern von Reisenden…

…einem Glas Leitungswasser mit Herz…