B-Sides Festival Musik

„Festivalsommer“ 2020: Unser Luzerner Kulturhighlight auf dem Sonnenberg bleibt dieses Jahr aus3 min read

30. April 2020 2 min read

Autor*in:

„Festivalsommer“ 2020: Unser Luzerner Kulturhighlight auf dem Sonnenberg bleibt dieses Jahr aus3 min read

Reading Time: 2 minutes

Seit gestern ist es klar: Der Festivalsommer 2020 bleibt weitestgehend aus. Auch das Team des B-Sides Festivals musste nach dem bundesrätlichen Beschluss gestern Nachmittag die traurige Mitteilung veröffentlichen, dass die diesjährige Ausgabe des Festes ausbleiben wird. Ein Entscheid, der nicht anders hätte ausfallen können, aber viele Luzernerinnen und Luzerner und auch das Festivalteam mitten ins Herz trifft.

Wer liebt es nicht, Mitte Juni kaputtgeschwitzt auf dem Luzerner Hausberg anzukommen, um drei Tage feinster Musik, Menschen und Kultur und voller Sommerenergie zu geniessen ? Die drei B-Sides-Tage, welche sich dieses Jahr zum fünfzehnten Mal auf dem Luzerner Haushügel Sonnenberg hätten abspielen sollen und für viele Luzernerinnen und Luzerner ein ganz wichtiger Anhaltspunkt für den perfekten Sommer sind, wurden aufgrund des Coronavirus nun offiziell abgesagt.

Lange war das Team vom B-Sides optimistisch, die diesjährige Ausgabe, trotz der Bekämpfung der momentan weltweit dominierenden Corona-Pandemie, durchführen zu können. Dem ist nun nicht mehr so. In einer Mitteilung der Festivalleitung hiess es, es seien schon frühzeitig verschiedene Ersatzoptionen für andere Formen der Veranstaltung wie etwa ein Mini-Festival mit beschränkter Zuschauerzahl, eine Verschiebung des Festivals oder ein Indoor-Festivals im Herbst diskutiert worden. Ein Verschiebedatum sei jedoch nun sowieso nicht mehr möglich, sämtliche Festivals dürften in diesem Sommer ins Wasser fallen. Es seien jedoch kleinere „kreative Interventionen“ am besagten Festivalwochenende in Planung.

Ein ehrenswerter Fanclub
Bereits gekaufte Tickets werden gemäss der Medienmittelung von gestern zurückerstattet. Dies könne über das Portal „Petzi“, wo der Vorverkauf stattgefunden hat, beantragt werden. Frist für die vollständige Retourzahlung des Festivaltickets ist Mitte Juli. Da sich eine Absage des Festivals stark auf die Vereinskasse auswirkt, prüfe das B-Sides zurzeit verschiedene Optionen über allfällige Kostendeckungen durch Förderinstitutionen und öffentliche Beiträge.

Gegenüber Radio 3FACH meinte Dominik Unternährer, Medienverantwortlicher des Festivalkomitees zudem: „Wir haben einen B-Sides-Fanclub, welcher aus den „Lovers“ besteht. Er unterstützt uns mit einem jährlichen Beitrag von fünfzig Franken. Da sind wir sehr dankbar und wir freuen uns natürlich besonders, wenn wir jetzt noch mehr uns Nahestehende und Freunde des Festivals dazugewinnen können.“

Was passiert im nächsten Jahr?
Ob der diesjährige Ausfall ein Problem für weitere Ausgaben darstellt, sei zurzeit noch unklar. Die Festivalleitung zeigt sich aber optimistisch: „Wir freuen uns schon jetzt darauf, bald mit den Vorbereitungen für das nächste Jahr anzufangen.“ Das Programm werde gemäss dem Bericht von zentralplus wohl kaum übernommen. Schliesslich wolle das B-Sides immer auch aktuelle Musik bieten. Dass das Komitee aber den Künslterinnen und Künstlern, welche in diesem Jahr auf dem Line-Up standen eine Plattform bieten möchten, das steht fest.

Ganzer Festivalsommer 2020 abgesagt
Auch wenn noch nicht ganz alle Festivals eine Absage öffentlich machen mussten, steht es um den Festivalsommer in diesem Jahr sehr schlecht. Über die Zurückerstattung der bereits gekauften Tickets für Schweizer Festivals kommunizieren die jeweiligen Festivalleitungen so bald wie möglich.

Auch für das Kulturmagazin frachtwerk bedeutet die Absage des B-Sides und weiteren Festivals eine grosse kulturelle Lücke im Sommerprogramm. Die Redaktion berät zurzeit über mögliche Aktionen, welche anstelle, oder dem B-Sides Festivals widmend durchgeführt werden könnten. Über weitere Aktionen halten wir unsere Leserschaft auf dem Laufenden.

Bild: Jérémie Dubois