Kritiken Musik

Voller Sehnsucht nach minimalistischem Sommer – Buvettes neues Album 4EVER2 min read

31. Januar 2020 2 min read

Autor*in:

Voller Sehnsucht nach minimalistischem Sommer – Buvettes neues Album 4EVER2 min read

Reading Time: 2 minutes

Buvette – Das klingt nach vergangenen Sommertagen und macht Sehnsucht auf diejenigen, die noch kommen werden. Buvette, das ist Cédric Streuli aus der Schweiz, der seinen Namen selbst als „hässlichstes französisches Wort“ bezeichnet. Heute erscheint sein neues und fünftes Album 4EVER, bei dem Synths und Elektro Beats sich zu einem packenden Sound verbinden.

Die ersten Klänge des Albums und des Songs Togheter werden vom Rhythmus von Stöckelschuhen begleitet, der von Synths umrahmt wird. Plötzlich bleiben die Schuhe stehen, die dazugehörige Person tippt einen Türcode ein und öffnet so das Tor zum Album. Es folgen Songs, die wie in Now or Never oder Last Dance stark an den 80’s-Sound erinnern. Oft sind Buvettes neue Songs auch gespickt mit poetischen Phrasen, in denen immer mal wieder auch Humor durchschimmert. So heisst es in True Stories: „How did you do that, you walked on the water and turned it into wine?“ Gepaart mit den tanzbaren Beats ergibt das einen sphärischen Mix, der irgendwie zeitlos wirkt.

Das Album endet mit dem Titel Welcome. Doch spätestens nach dem Song All, der auf seine Weise nach einer Liebeserklärung nach allem klingt, ist man in Buvettes mikroskopischer Welt ganz angekommen, in der jedes Gefühl ganz gross wirkt. Das Album bleibt nach dem Anhören vor allem in zweigeteilter Erinnerung zurück. Da sind die tanzbaren 80’s Songs und auf der anderen Seite die eher ruhigen und experimentellen Songs. So auch der letzte Song Welcome. Er vertont Buvettes Dialog mit einer paradoxen Gestalt, die wie eine Art digitalisierter Gott wirkt. Buvettes letzte Frage „Does this exist on the internet?“ wird von ihr nicht mehr beantwortet.

Buvettes Sound ist in 4EVER teilweise so minimalistisch, das man fast denken könnte, er bewege sich in anderen Lebenswelten als der Rest der Menschheit. Wenn er singt : „I‘m a prisoner in a roller coaster“, dann muss man das als Zuhörer gar nicht wirklich verstehen. Trotzdem fühlt man sich vom gleichen Gefühl betroffen. Denn, wie uns Buvette in einem Interview verraten hat: „Poesie passiert, wenn du dafür bereit bist…“ Den Satz kann man hier einfach so stehen lassen. Er impliziert: Raus an die Sonne, Buvettes neues Album hören und die Poesie in einem aufblühen lassen.

 

Open in Spotify