Kultur Kunst

Dear Optimist – Zwischen Teilkreis und Kaktus3 min read

30. Juli 2020 2 min read

Autor*in:

Dear Optimist – Zwischen Teilkreis und Kaktus3 min read

Reading Time: 2 minutes

Die Einzelausstellung «Dear Optimist» des Künstlers Philipp Hänger ist ein komplexes Assoziationsnetz von Dingen und Inhalten. Als konzeptionelle Ausgangslage dient dem Künstler seine Erstpublikation «Primeur», die vom Aargauer Kuratorium im Jahr 2018 finanziert und publiziert wurde. Die Publikation mit dem Titel «You keep looking your way» besteht aus einer Vielzahl von Einzelblättern, doppelseitig bedruckt, die als ein narratives Potpourri von Bildern und Erzählungen aufgebaut sind. Dabei vermischt Philipp Hänger ausgewählte Fragmente seiner Werke und Objekte aus seinem persönlichen Fundus zu einem neuen Substrat für endlos viele Geschichten, Perspektiven und Denkweisen.

Statt nun analytische Texte zu lesen, probieren wir es andersrum, hier liest man die Empfindungen von zwei Betrachterinnen. Abstrakt, pur und ungeändert. Am besten ist man gleich selbst an der Ausstellung und liest die fragmentartigen Texte vor Ort. Die Ausstellung dauert noch bis zum 2. August in der Kunsthalle Luzern!

 

Die Kunsthalle zeigt Philipp Hänger von Aline Peter
Dear Optimist

Wir laufen hinein – hinein in die Ecken des Teilkreises
Er konsumiert mich mit all meinen Sinnen. Ich lande auf einem Spielplatz ähnlich dem, wie es Brachen und verlassene Häuser sind. Nur gewollter. Er konsumiert mich und er reagiert auf mich.
Zwischen Ruhe und Aktion
rieche ich Bedrohung
Gefahr
Geschwindigkeit
Stärke
Ich laufe durch eine Sammlung. Philipp Hänger erzählt mir die Geschichte von Geheimnissen. Er dichtet Sie. Wunder –die kleinen- sie machen Architektur. Architektur aus Geräuschen. Zeig mir die Formen der Natur. Beherrsche, verstehe, mache sie rund.
Immer der Mensch. Ich kann ihn riechen. Der macht Spuren.
Verlassen, zurückgelassen, gefunden, umgeformt, umformuliert. Jetzt sieht man euch wieder –ihr Dinger.
Ich wackle in der Mystik der Störfrequenz.
Im Drehmoment hinterlasse ich meinen geometrischen Abdruck.
Wir sind das bedrohlichste Zeitalter, dass du kennst.

 

/

 

SO HIER IST DEINE NATUR von Anica Lora Nizic
Dear Optimist von Philipp Hänger

Die Materie ist da
1,2,3 Schmilz du Pilz
Wasser ist Lauwarm

Die Kugel ist mir nah und wird kurz vor dem Abprall noch gehalten. Alles liegt mir zu Füssen oder
noch viel näher. Ich hatte geglaubt sie sei näher. Die Party ist zu Ende.
Diese Kraft trägt ein Geräusch mit sich, vielleicht das Geräusch das ein Pilz macht wenn er
wächst, während sich der Pneu dreht. Ich weiss nicht genau. Vielleicht ist es auch der Geräusch
des Pneus der zerfällt. Geschwindigkeit der Materie. Geschwindigkeit des verdorbenen und toten.
So mächtig scheint mir totes Gewebe. So mächtig scheint mir Abfall. Weg damit! Aber wohin
damit?
Eine Tropfsteinhöhle, ein Eiszapfen, verlieren ihre Form. Ein See wächst, ein Kaktus wächst.
Zunächst ganz klein bis genug davon da ist.
Ich setzte mich zum Kaktus, dieser gibt mir ein wenig licht in dieser Höhle. Was möchtest du mir
sagen Philipp Hänger?
Willst du mir sagen wie erbärmlich wir menschen nur sind?
Vom Geld gesteuert, von Energy Drinks gesteuert?
Steuern wir hoch hinaus bis wir den weg zurück nicht mehr kennen?
Erzählst du mir wie einfach es ist ein Held zu sein?
Wie einfach ist es ein Idiot zu sein?
Verlieren wir uns?
Sind wir bereits verloren?
Verloren im Geld?
Haben wir vergessen dass die Natur einfach ist?