Kritiken Musik

Die 24 Stunden-EP «Unlocked»3 min read

21. April 2020 2 min read

Autor*in:

Die 24 Stunden-EP «Unlocked»3 min read

Reading Time: 2 minutes

Der Rapper Denzel Curry und der Produzent Kenny Beats haben in einer Spanne von 24 Stunden während drei Tagen ein hervorragendes Projekt namens Unlocked herbeigezaubert. Kombiniert mit einem Kurzfilm mit Animationsstilen, die einen zurück in die Kindheit vor den Fernseher schicken, zeigen die Beiden warum sie in den folgenden Jahren zu den wichtigsten Personen in der amerikanischen Rap-Szene gehören werden.

Denzel Curry ist ein Rapper aus Florida und beweist mit jedem Projekt und Feature, dass er keine schlechte Musik machen kann. Mal aggressiv und schnell, kann er sich gleich darauf im langsamen und sanften Rappen beweisen. Dabei bleibt er immer lyrisch und im Takt des Beats. Von Metal (siehe das Rage against the Machine – Bulls on Parade-Cover) bis zu RnB, rappt und singt er wahlweise zu jeder Musik.

Bei Kenny Beats handelt es sich um einen Produzenten, der nach einer Karriere als EDM-DJ 2017 im Duo LOUDPVCK als Hip-Hop Produzent durchstartete. Neben Kollaborationen mit Namen wie Vince Staples, Ski Mask the Slump God oder JPEGMafia, betreibt er eine unterhaltsame Youtube-Show Namens The Cave, in der er Rapper dazu einlädt, über einen von ihm innert zehn bis fünfzehn Minuten produzierten Beat zu freestylen. Denzel war im Finale der Season 1 dabei und begann anschliessend mit Kenny die EP zu kreieren.

Im Kurzfilm versuchen Denzel Curry und Kenny Beats die verlorenen Musikdateien, welche zuvor geleakt wurden, wiederzufinden. Dafür reisen durch digitale Welten, welche sie in verschiedene Animationsstile setzt, die jeweils an eine Cartoon- oder Animeserie wie Wacky Races und Scooby Doo erinnern.

Die Titel auf dem Album tragen Namen wie Songs, welche noch in Bearbeitung sind. So startet die Platte mit dem Track 01.  In diesem Intro stellt eine Stimme, welche von einem alten Film stammen könnte, Denzel vor, bevor er das Intro selbst mit ein paar Reimen abschliesst. Der Gebrauch der alten Ausschnitte von Filmen erinnert sehr an Songs von MF Doom. Darauf folgen drei Songs, die kurz und verschieden sind, aber ein Gefühl von futuristischer Nostalgie tragen. Auf die raffinierten Beats von Kenny rappt Denzel über sich selbst und referenziert dabei immer wieder – zum Beispiel mit der Linie «Fire flows like I’m red and white Mario» – gekonnt auf Serien und Videospiele. Zwischendurch ist die Stimme bearbeitet, was das Gefühl vom Reisen durch die digitalen Welten verstärkt und welche auch immer passend zum Song gewählt wurde.

Mit dem nächsten Song kommt eines der Highlights der EP auf uns zu: Es handelt sich um den Track DIET_. Der erste längere Song des Albums, der mit einem aggressiven Chorus einen fest an DMX erinnert, trägt seine Energie durch den ganzen Song. Dabei rappt und referenziert er wie immer. Im zweitletzten Song zeigt Kenny sein Können anhand einer schönen Interlude, welche Lyrics vom vorherigen Song samplet und sehr gut ein Videospiel Soundtrack sein könnte.

Mit dem Track ‘Cosmic’.m4a beenden die beiden ein kurzes Projekt, das einen durstig auf mehr macht. Trotzdem wirkt es aber trotzdem vollständig und es fehlt nichts daran. Man kann sich sicherlich auf die nächste, hoffentlich grössere Kollaboration der beiden freuen, denn was sie können, haben sie nicht erst jetzt, sondern schon in den letzten Jahren bewiesen.

Text: Joshua Müller
Bild: PH Recordings, LLC

YouTube video

 

Open in Spotify