B-Sides Festival Docks Konzerte Musik

die neue «Docks»: Wenn ein Künstler residiert – die Pyrit-Residenz im Südpol | inkl. «Livetape»2 min read

24. April 2020 2 min read

Autor*in:

die neue «Docks»: Wenn ein Künstler residiert – die Pyrit-Residenz im Südpol | inkl. «Livetape»2 min read

Reading Time: 2 minutes

Knapp ein Jahr ist es her, als der St. Galler Klangkünstler Thomas Kuratli mit seinem Projekt «Pyrit» auf der grossen Bühne des B-Sides Festivals am letzten Abend nach Sturm und Gewitter einen mystischen Höhepunkt präsentierte. frachtwerk begleitete den einzigartigen Virtuosen und sein hochkarätiges Team während zwei Wochen in dessen Residenz im Luzerner Südpol, wo die einmalige Show vorbereitet und entwickelt wurde, und präsentiert die entstandene Dokumentation im Format „Docks“ sowie exklusive Konzertaufnahmen als „Livetape“.

Vielschichtig, mystisch und so unfassbar packend, dass die eigenen Emotionen fast nicht mehr kontrollierbar sind – so begegnet einem das Schaffen des heute in Paris lebenden St. Gallers Thomas Kuratli. Mit seinem Projekt «Pyrit» verwandelt er sich in ein menschliches Konstrukt, welches mit Gerätschaften aller Art verschmilzt und Klangwelten voller Kraft, Harmonie und Absurdität erschafft.

Wer «Pyrit» einmal auf einem Konzert gesehen und gehört hat, kann bei einer zweiten Gelegenheit wohl kaum nicht nochmal hingehen. Die Atmosphäre auf den Konzerten ist berührend und hinreissend, sowohl fürs Ohr als auch fürs Auge.

Für seinen hervorragenden Auftritt am B-Sides Festival 2019 hat sich der Musiker etwas ganz besonderes überlegt. Zusätzlich zu ihm und seinen Synthesizern und Instrumenten stand auch ein Performer auf der Bühne. Felix Utting, Schauspieler aus Berlin, diente der erweiterten menschlichen Einheit auf der kabel- und gerätebeladenen Bühnenlandschaft. Zudem haben sich Johannes Rickli und Anna Dippert um die Lichttechnik gekümmert. Um auch dem diesmal noch etwas komplexeren Sound noch mehr Fülle und Perfektion zu verleihen, war der St. Galler Tontechniker Michael Gallusser im Team, welcher auch Bandmitglied von Lord Kesseli and The Drums ist. Zusätzlich wirkten diverse künstlerische und kulturelle Begleiter und Begleiterinnen, wie etwa Michela Flück, welche die Kostüme gestaltete, in diesem Projekt mit.

In dieser «Docks» präsentiert frachtwerk das Schaffen des Teams im Kulturzentrum Südpol, wo es sich zwei Wochen vor dem grossen Auftritt am B-Sides Festival eingefunden hatte, um diesen zu gestalten, einzustudieren und vorzubereiten. Die Dokumentation zeigt einen äusserst spannenden, unkonventionellen und normalerweise der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Prozess und versucht zumindest ein bisschen in den Kopf und das Herz eines kreativen, hochkarätigen Musikers und Künstlers hineinzusehen.

Vorhang auf für das einmalige Projekt «Pyrit»!

YouTube video

 

Mehr Livevideos im Format „Livetape“

Ein Team von kreativen Köpfen hat unsere Redaktion zudem dabei unterstützt, wunderschöne Aufnahmen des Konzerts zu erstellen. Auch diese möchten wir im Rahmen der Präsentation der „Docks“ nun als exklusives „Livetape“ präsentieren. Viel Vergnügen und Genuss!

YouTube video

 

Text: Jan Rucki
Bild: Silvio Zeder
Redaktion & Verantwortung Filme: Jan Rucki