Ein Mannequin wacht über 3 Entertainer – Alan Parsons Live Project im Z7

Nach einer langen spürbaren Pause ist Alan Parsons wieder auf Tour mit seinem neuen Album „Secret“. Er spielt mit seinem beachtlichen Ensemble im Z7 in Pratteln. Die Erwartungen sind gross für einen damalig weltbekannten Progressivrockkomponisten, sowie Tontechniker, der unter anderem die legendäre Psychedelic Rock-Band Pink Floyd begleitet hat.

Die Bühnenaufstellung irritiert schon zu Beginn. „Ist er das der unten in der Mitte?“, diese und ähnliche Fragen hört man rundherum, denn Alan Parson steht überraschenderweise nicht im Vordergrund der Bühne, sondern er wacht wie das „Eye in the Sky“ über seine sogenannten Backupsänger, welche eine wahnsinnige Show abziehen.

Zu einem grossen Teil des Konzerts ist Alan Parsons nicht beleuchtet und nicht erkennbar auf der riesigen Bühne des Z7, sondern seine Sänger im Vordergrund werden von zahlreichen Scheinwerfern bestrahlt und geben ihre kleinen Klatschchoreografien zum besten. Der Gesang wechselt immer zwischen drei Sängern, welche gleichzeitig auch Gitarre und Saxofon (!?) betätigen. Es sei hierbei erwähnt, dass Alan Parsons auch keine Zwanzig mehr ist, sondern dass er im Dezember seinen siebzigsten Geburtstag gefeiert hat.

Jedoch ist das keine Entschuldigung für eine derartige Show. Mir scheint das ganze Konzert eine einzige kommerzielle Promoaktion für sein neues Album zu sein. Eine bemühte Wiederbelebung eines tollen alten Musikprojekts, welche kläglich gescheitert ist. Aus komplex komponiertem Progressiv Rock wurde schnulziger Kuschelrock, im Publikum wird geschunkelt und die Feuerzeuge werden nach Kommando von der Bühne geschwenkt.

Als Schlusswort möchte ich aber noch die wahnsinnige Musikanlage des Z7 und die technische Qualität des Ensembles erwähnen.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *