Konzerte Kritiken Musik

Wenn Hip-Hop-Machos erstarren: Der Auftritt von KT Gorique im Sedel war sensationell1 min read

6. Februar 2019 < 1 min read

Autor*in:

Wenn Hip-Hop-Machos erstarren: Der Auftritt von KT Gorique im Sedel war sensationell1 min read

Reading Time: < 1 minute

Samstagabend im Sedel, es läuft Hip-Hop. Die Stimmung im ehemaligen Knast über Luzern ist grossartig, es wird ordentlich Bier getrunken, geplaudert und gelacht. Der Star des Abends lässt aber noch auf sich warten, die Spannung steigt.

Um Mitternacht füllt sich die Bühne mit Nebel. Beats knallen aus den Lautsprechern und dann kommt sie. Die Westschweizerin KT Gorique rennt mit einer unvergleichbaren Wucht auf die Bühne, begleitet von einer Tänzerin. Mit Outta Road hat sie wohl den perfekten Start in einen mehr als nur gelungenen Konzertabend geschafft. Die Masse konnte sie schon mit diesem ersten Track ergreifen, für Moshpits brauchte das Publikum jedoch noch eine Phase des Auftauens.

Rechts in der Ecke stand der DJ, welcher den Teppich im Club ausrollte und links thronte ein Schlagzeug. Ja, die Beats wurden live eingespielt! Diese Mischung aus Performance, Rap, Beats und DJ ergaben zusammen ein Feuerwerk der Emotionen. Der ganze Sedel rastete aus.

Kurz vor Ende setzte sich die Künstlerin noch selbst ans Schlagzeug und sprang im Anschluss auf die Köpfe des Publikums. Währendem sich das Publikum durch Crowdsurfing zu einem doppelstöckigen Konstrukt entwickelte, fanden in der unteren Etage die ersten wilden Moshpits statt.

Ein so perfekter Auftritt ist kaum zu überbieten. KT Gorique schafft Publikumsnähe, qualitativ hochwertige Livemusik und lässt mit ihrem mitreissenden französischen Rap so manchen Hip-Hop-Macho erstarren. So wurde sie auch vom Sedel angekündigt. Das Publikum war erst nach einigen Zugaben zufrieden und feierte auch nach dem Gig noch bis tief in die Nacht. „Oh putain, c’était trop bon!“. Ja, KT Gorique ist eben mehr als nur jong & hässig.