Film Gesellschaft Kritiken

La petite mort / Der kleine Tod2 min read

17. Februar 2019 2 min read

Autor*in:

La petite mort / Der kleine Tod2 min read

Reading Time: 2 minutes

Der Film über den weiblichen Orgasmus von Annie Gisler hat mir die Augen geöffnet. Im Film interviewt sie fünf Frauen unterschiedlichen Alters und Herkunft über ihre Sexualität. Die Fragen sind sehr intim und ich wüsste nicht, ob ich jemals vor der Kamera so spontan, unglaublich ehrlich und vor allem humorvoll von meinen sexuellen Erfahrungen berichten könnte. Da fragt man sich, wieso das wohl so ist. Wieso hat man so viel Scham über die eigene Sexualität zu sprechen, geschweige denn daran zu denken?

Die Produktion ist Kunst, Poesie und Dokumentation in Einem. Die Kombination der Bilder und der Musik zeigt, mit wie viel Herzblut und Empathie dieser Film erschaffen wurde. Er erweckt genau diese Empathie und regt definitiv zum Nachdenken an. Wieso wird die Sexualität auch 50 Jahre nach der sexuellen Revolution noch so tabuisiert?
Die Frage ist: Was können wir alle tun um diesem Tabu ein Ende zu setzen? Den Film in Schulen zu zeigen und dort nicht „nur“ über Verhütung und bei den Mädchen noch über die Periode sprechen. Und wieso nur mit den Mädchen über die Periode sprechen? Es geht ja das männliche Geschlecht genau so an wie das Weibliche. Genau hier können Schamgefühle entstehen, da nicht beide Geschlechter über das Gleiche in gleicher Art und Weise informiert werden.
Dies würde den Jugendlichen bestimmt in vielerlei Hinsicht helfen. Er befreit vor Druck und somit wirkt er unterstützend für einen höheren Selbstwert, mehr Selbstvertrauen.

„Be the author of your own sexuality“, das ist eines von einigen Zitaten, welche Annie auf farbige Aufkleber gedruckt hat. Diese Kleber, so hat sie in der Q&A-Runde gesagt, solle man in der Stadt verteilen. Das Thema soll herausgetragen werden. Das Thema der Sexualität, sei es in einer Beziehung oder auch mit sich selbst, soll Thema von alltäglichen Gesprächen werden. Indem wir ihr im Alltag Platz verschaffen und uns darüber ganz offen unterhalten, wie auch beispielsweise über die nächsten Ferien oder ein Erlebnis vom letzten Woche, wird das Thema enttabuisiert und findet seinen berechtigten Platz in unserer Gesellschaft.

Lust spontan heute Abend ins Kino zu gehen? Um 20:30Uhr wird der Film im Stattkino abgespielt. Wenn nicht, dann besteht noch eine Möglichkeit La petite mort am Mittwoch, den 20. Februar im Stattkino zu sehen.

Text von Gastautorin: Flavia Schnyder

Bild: Julien Chavaillaz