Konzerte Musik

Sommerliche Leichtigkeit nach Mitternacht: Some Sprouts in der Schüür Luzern2 min read

21. Juli 2020 2 min read

Autor*in:

Sommerliche Leichtigkeit nach Mitternacht: Some Sprouts in der Schüür Luzern2 min read

Reading Time: 2 minutes

Die Mikrofonständer sind mit Efeu geziert, es ist wenige Minuten nach Mitternacht und das Publikum steht grosszügig verteilt im Saal. Die fünf Jungs von Some Sprouts betreten die kleine Bühne der Schüür. Im Rahmen der Mitternachtskonzerte des Luzerner Konzerthauses verwöhnten David Gebhard, Jakob Riepl, Joshua Benker, Alex Kalus und Miguel Esteves am Freitag, 17. Juli ihr Publikum mit frischer Live-Musik.

Nach einer langen Konzert-Dürre war es für einen Grossteil des Publikums wahrscheinlich das erste Konzert seit Monaten. So auch für die Band selbst: Some Sprouts haben seit sechs Monaten kein Konzert mehr gespielt. Ihre Tour, welche im Frühling hätte stattfinden sollen, musste aufgrund von COVID-19 auf 2021 verschoben werden. Das Konzert in Luzern war somit eines von zwei, welche dieses Jahr noch durchgeführt werden konnten.

Mitte Juni veröffentlichten Some Sprouts ihre neuste Single «Summer Daze». Die Leichtigkeit des Songs wird auch in ihrer Live-Performance wiedergespiegelt: Die Indiepop-Songs regen zum Mittanzen an. Trotz spezieller Atmosphäre aufgrund der eingeschränkten Besucherzahl schafft Leadsänger Joshua die Leute mit seiner aussergewöhnlichen Stimme zu packen und das Publikum gibt sich der Musik hin. Die Regensburger haben Spass auf der Bühne und wir haben Spass ihnen dabei zuzuschauen.

Bei einer solchen Konzert-Knappheit müsste man jedoch meinen, dass das Publikum die Live-Musik umso mehr schätzt. Trotzdem schafften es einige Besucher nicht, sich den Klängen zu widmen, sondern führten direkt vor der Bühne gruppenweise Gespräche. Besonders an kleinen Konzerten mit wenigen Zuschauern kann dies als sehr störend empfunden werden und bringt dem Künstler gegenüber den verdienten Respekt schlichtweg nicht auf. Als sich die Band mitsamt Publikum für einen Song auf den Boden setze und dadurch eine noch intimere Atmosphäre schaffte, war für gewisse Leute ein gutes Foto von sich vor der Bühne zu kriegen die höchste Priorität. Aber wie es doch so schön heisst: «Jeder kann machen, was er will, weil jeder steht dazu, was er macht.»

Trotz einigen Fremdschäm-Momenten konnte das Konzert in vollen Zügen genossen werden. Die Jungs von Some Sprouts gaben ihr musikalisches Talent zum Besten und überzeugten zusätzlich mit tollen Dance-Moves, unterhaltenden Überleitungen zwischen den Songs und ausserdem sehr schönem Merch. In der Dunkelheit der Konzertwelt haben uns Some Sprouts den lange ersehnten Lichtblick geliefert.

 

Text & Bild: Linda Lustenberger